Berufsorientierung in überbetrieblichen Bildungsstätten

 

Schüler der Leonhard-Wagner-Mittelschule Schwabmünchen im Berufsbildungs- und Technologiezentrum der Handwerkskammer für Schwaben, bei der Bauinnung und der Friseurinnung in Augsburg.

 

 

Im November und Dezember absolvierten alle Schüler des 8. Jahrganges und der Praxisklasse zwei Wochen Berufsorientierung in überbetrieblichen Bildungsstätten. Im Berufsbildungszentrum der Handwerkskammer für Schwaben, bei der Bauinnung und der Friseurinnung Augsburg wurden die Schüler an je zwei Tagen in den Berufsbereichen Elektrotechnik, Metalltechnik, Farbe und Gestaltung, Bautechnik, Friseur und Kosmetik unterwiesen. In kleinen Gruppen konnten die Schülerinnen und Schüler ihre handwerklichen Kompetenzen erproben. Betreut und angeleitet wurden sie von erfahrenen Ausbildern der beteiligten Ausbildungsstätten.

 

  

 

Im Verlauf der beiden Wochen lernten die Jugendlichen verschiedene handwerkliche Berufe und ihre Aufgaben kennen. Jeder Ausbilder entwickelte speziell für diese Tage ein Konzept. Praxisnah und verständlich wurden Aufgaben erklärt und Sicherheitsregeln besprochen. In jedem Fachbereich arbeiteten die Jugendlichen praktisch und bekamen so einen intensiven Einblick in die Anforderungen einer Berufsausbildung. Um die Schüler bei ihrer Berufsorientierung zu unterstützen erhielten sie von Ausbildern und Lehrern ein schriftliches „Feedback“, auf der Grundlage von Beobachtungen während der gesamten Praxiswochen.

 

 

 

Während der beiden Wochen fanden die Acht- und Neuntklässler Antworten auf viele Fragen der Berufsfindung und schnupperten in fünf verschiedene Berufsbereiche hinein. Durch den direkten Vergleich war für die meisten Schüler nach den beiden Wochen klar, welche Berufe für sie in Frage kommen und welche nicht.

Eva Müller

 

Zum Seitenanfang